Satzung

Satzung des Bundesverbands ABA Eltern

Präambel

Autismus wird von der Weltgesundheitsorganisation als eine tiefgreifende Entwicklungsstörung klassifiziert und von Ärzten, Forschern, Angehörigen und Autisten selbst als eine angeborene, unheilbare Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns beschrieben, die sich schon im frühen Kindesalter bemerkbar macht. Applied Behavior Analysis (ABA) ist eine moderne Therapieform zur Förderung von Menschen mit Symptomen aus dem Autismus-Spektrum, die auf einem behavioristisch geprägten verhaltensanalytischen Ansatz basiert. Sie wird vorzugsweise zu einem möglichst frühen Zeitpunkt bei Kindern mit Autismus eingesetzt. Trotz der internationalen Forschung und des Nachweises der Wirksamkeit von ABA oder ähnlicher Ansätze ist ABA in Deutschland weitestgehend unbekannt oder wird sogar abgelehnt. Erschwerend kommt hinzu, dass fast keine deutschsprachige Literatur oder Veröffentlichungen zu ABA existieren.

In vielen Regionen in Deutschland existieren Selbsthilfegruppen von Eltern mit autistischen Kindern. Viele dieser Eltern versuchen dabei, ihre Kindern durch die Anwendung von ABA oder ähnlicher verhaltenstherapeutischer Ansätze zu fördern. Der Bundesverband ABA-Eltern e.V. ist eine Selbsthilfeorganisation von Eltern, deren Kinder Symptome aus dem Autismus-Spektrum aufweisen, und die gute Erfahrungen mit der Anwendung von ABA bei ihren Kindern gemacht haben. Er möchte die Bekanntheit von ABA steigern und Eltern, Therapeuten, Ärzten, Lehrern, Behörden und allen an diesem Ansatz interessierten Menschen ermöglichen, Informationen zu ABA zu erhalten, sich darüber auszutauschen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren. Darüber hinaus arbeitet der Bundesverband darauf hin, dass die intensive Förderung nach ABA als offizielle Therapieform für Autismus auch in Deutschland anerkannt wird, damit betroffene Eltern Hilfe nach diesem Ansatz durch das deutsche Gesundheits- und Sozialsystem erhalten.

§ 1 Name und Sitz des Vereins

  1. Der Verein führt den Namen „Bundesverband ABA-Eltern e.V.“.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Oldenburg (Oldb.).
  3. Der Verein soll im Vereinsregister des AG Oldenburg eingetragen sein.
  4. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben

  1. Der Zweck des Bundesverbandes ist die Bekanntmachung von ABA, die Bereitstellung von Informationen zu ABA sowie die bundesweite Vernetzung von Akteuren, die sich im Themenfeld Autismus mit ABA und ähnlichen Ansätzen befassen.
  2. Dabei will er die Kooperation und den Austausch von regionalen Initiativen, Selbsthilfegruppen oder Vereinen fördern und stärken. Bei regionalen Vereinsneugründungen steht auf Wunsch der Bundesverband ABA-Eltern e. V. zu organisatorischen, strukturellen und vereinsrechtlichen Fragen mit Informationen und Arbeitshilfen zur Verfügung.
  3. Der Zweck des Vereins wird insbesondere durch den Betrieb einer Internetplattform mit Informationen zu ABA und durch die Organisation von Veranstaltungen zu ABA und durch die Beratung von betroffenen Eltern oder anderen Personen erreicht.
  4. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
  3. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins, der Vorstand führt sein Amt als Ehrenamt.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die sich den Zielen des Vereins verbunden sieht. Es werden folgende Mitglieder unterschieden:
    · Kooperative Mitglieder können juristische Personen werden, insbesondere regionale, rechtsfähige und nicht rechtsfähige Vereine sowie nicht rechtsfähige Selbsthilfegruppen. Die nicht rechtsfähigen Vereine und die Selbsthilfegruppen haben einen Bevollmächtigten bei der Antragstellung zu benennen, der allein die Rechte dieser Vereinigungen, auch bei Wahlen in der Mitgliederversammlung, vertritt.
    · Natürliche Mitglieder des Vereins können natürliche Personen werden, die die satzungsgemäßen Ziele des Vereins durch eigene Mitarbeit fördern wollen
    · Fördermitglieder können alle juristischen und natürlichen Personen und Personenvereinigungen werden, die den Verein durch Rat und Tat, insbesondere auch durch finanzielle Zuwendungen unterstützen wollen.
  2. Über den schriftlichen Antrag auf Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.
  3. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, freiwilligen Austritt oder Ausschluss.
  4. Der Austritt aus dem Verein ist nur zum Ende des laufenden Kalenderjahres möglich. Er erfolgt nur durch schriftlichen Antrag an den Vorstand unter Einhaltung einer 4-wöchigen Frist.
  5. Ein Mitglied kann aus wichtigem Grund durch Beschluss des Vorstandes vom Verein ausgeschlossen werden. Gegen diese Entscheidung ist ein Einspruchsrecht bei der Mitgliederversammlung gegeben. Vor Beschlussfassung ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich innerhalb einer Frist von vier Wochen gegenüber dem Vorstand zu der Sache zu äußern.

§ 5 Beiträge

  1. Für die Gestaltung des Vereinszwecks im Sinne der Satzung werden Beiträge erhoben.
  2. Die Höhe der Beiträge wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.
  3. Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine einfache 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.
  4. Die Beiträge sind jeweils für das laufende Kalenderjahr im Voraus zu entrichten.
  5. Die Zahlung erfolgt durch Einzugsermächtigung. Die Kosten für nicht eingelöste Lastschriften gehen zu Lasten des Mitglieds.
  6. Bei Eintritt im ersten Halbjahr ist ein voller Jahresbeitrag fällig. Bei Eintritten im zweiten Halbjahr ist ein halber Jahresbeitrag fällig. In besonders begründeten Fällen ist eine Beitragsermäßigung oder ein Beitragsnachlass möglich.
  7. Mitglieder erhalten beim Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins weder die eingezahlten Beiträge zurück, noch haben sie Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 6 Organe des Vereins

  1. Organe des Vereins sind:
    a) die Mitgliederversammlung
    b) der Vorstand
    c) der Beirat

§ 7 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung entscheidet insbesondere über:
    a) die Satzung sowie deren Änderung
    b) die Geschäftsordnung sowie deren Änderung
    c) die Höhe der Mitgliedsbeiträge
    d) die Ablösung des Vorstandes
    e) die Auflösung des Vereins
  2. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen.
  3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden auf Antrag von mindestens 2/10 der Mitglieder oder auf Antrag des Vorstandes bei wichtigen Anlässen statt.
  4. Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage vor dem Termin. Die Einladung zur Mitgliederversammlung kann per email verschickt werden.
  5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der verschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  6. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.
  7. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  8. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Versammlungsleiter sowie dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 8 Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus:
    a) der/dem 1.Vorsitzenden
    b) der/dem 2. Vorsitzenden
    c) der/dem Schriftführer/in
    d) der/dem Schatzmeister/in
  2. Der Vorstand wird von den Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben jedoch bis zu einer ordnungsgemäßen Neu- oder Wiederwahl im Amt.
  3. Der Verein wird von jeweils zwei Vorstandsmitgliedern gemeinsam vereinsgerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB vertreten.
  4. Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Vereinsgeschäfte.
  5. Vorstandssitzungen haben mindestens halbjährlich stattzufinden, können aber auch als Telefonkonferenz organisiert werden.
  6. Änderungen der Satzung, die aus juristischen Gründen notwendig sind, kann der Vorstand einstimmig beschließen.

§ 9 Der Beirat

Der Beirat besteht aus Vereinsmitgliedern und sonstigen Persönlichkeiten, die den Vorstand v. a. im Hinblick auf Öffentlichkeitsarbeit, Finanzfragen und Fachfragen aktiv unterstützen.

§ 10 Auflösung

  1. Ein Beschluss über die Auflösung des Vereins ist nur wirksam, wenn auf einer Mitgliederversammlung die Hälfte aller Mitglieder anwesend ist und drei Viertel der Anwesenden für die Auflösung stimmen.
  2. Beträgt die Zahl weniger als die Hälfte der Mitglieder, so ist eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Teilnehmerzahl die Auflösung des Vereins beschließen kann. Hierauf ist auf der Einladung hinzuweisen.
  3. Im Falle einer Auflösung oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke wird der Liquidationsüberschuss, der unter Berücksichtigung der institutionellen Förderungsbedingungen des Bundes verfügbar ist, nach Beschluss der Mitgliederversammlung einer Körperschaft des öffentlichen Rechts oder einer anderen steuerbegünstigten Körperschaft zugeführt mit der Bedingung, ihn zur Förderung von autistischen Kindern zu nutzen. In diesem Fall darf die Verfügung über das Vermögen erst mit vorheriger Zustimmung des Finanzamtes erfolgen.

Gründungsversammlung

Ort und Zeit für die Gründungsversammlung stehen fest! Wir treffen uns

am 1.2.2009 um 11:00 Uhr

in 60487 Frankfurt am Main, Falkstraße 92 (Stadtteil Frankfurt-Bockenheim)

im Raum „bvb“-Maßnahmen von der „LAG Gemeinsam leben – gemeinsam lernen e. V.“

Dort haben wir bis ca. 14 Uhr Zeit, uns mit dem Thema Vereinsgründung etc. zu befassen. Ab ca. 14 Uhr steht dann der Erfahrungsaustausch zu ABA auf dem Programm und es können dann auch gerne andere interessierte Eltern dazu kommen, und sich bis ca 16 Uhr mit den Anwesenden über ABA auszutauschen. Man kann bei der Gelegenheit auch gleich dem neu gegründeten Verein beitreten. Wink

Wir würden uns freuen, möglichst viele Menschen in Frankfurt zu treffen.

Mats

PS: Obwohl sich über das Anmeldungs-Modul dieser Webseite erst 4 Personen angemeldet haben, wissen wir von einigen Leuten, dass sie kommen werden. Die Vereinsgründung (zu der wir 7 Anwesende brauchen) kann damit ziemlich sicher erfolgen. Viele Leute haben uns kontaktiert und ihr Interesse an einer Mitgliedschaft signalisiert, einige können aber nicht nach Frankfurt kommen. Wir werden nach der offiziellen Gründung des Vereins einen Beitritt über das Internet möglich machen und entsprechende Formulare auf der Webseite einstellen.