Literatur

ABA/VB Literatur für den Einstieg

[E1] „Ich würde euch so gerne verstehen“ von  Catherine Maurice, Bastei Lübbe, ISBN: 3404613260.

Amerikanisches Original: „Let Me Hear Your Voice, A Family’s Triumph Over Autism„, Catherine Maurice, Fawcett Columbine, New York, 1993, ISBN: 0-449-90664-7

Die Autorin möchte anonym bleiben und schreibt daher unter dem Decknamen Catherine Maurice. Ärzte diagnostizieren bei ihrer zwei-jährigen Tochter Autismus. Der Mutter gelingt es duch intensive verhaltenstherapeutische Maßnahmen ihre Tochter soweit zu bringen, daß selbst Experten nichts mehr von Autismus feststellen können. Dann wiederholt sich die gleiche Geschichte mit ihrem Sohn. Catherine durfte also gleich zwei ihrer Kinder dem Autismus entreißen. Sie hatte das Glück einer frühen Diagnose, ausreichende finanzielle Mittel und gute Therapeuten.

Das Buch ist eine ziemliche Droge. Bei mir ging die Nacht drauf. Ich konnte es nicht  mehr aus der Hand legen. Für mich war dieses Buch der Initalzünder trotz  der reichlich amerikanisch-verrückten Mutter, die fast ihre beste Therapeutin gefeuert hätte und viel zu lange an der Festhaltetherapie festgehalten hatte.

In diesem Buch arbeitet man im wesentlichen nach klassischen ABA-Formen (Lovaas). In der Zwischenzeit wurden diese Methoden verbessert und mit Verbal Behaviour (VB) ergänzt.

 

[E2] „Educate Toward Recovery: Turning the Tables on Autism„, Robert Schramm (Knospe-ABA Institut).

Roberts Buch erhebt den Anspruch, das Wissen über ABA/VB unters Volk zu bringen, also dorthin, wo es am dringensten gebraucht wird: zu den Eltern von autistischen Kindern. Das  Buch wird diesem Anspruch voll gerecht: klare Beschreibung der Methoden mit vielen Beispielen aus der Praxis.

Hier die deutsche Übersetzung:

Motivation und Verstärkung: Wissenschaftliche Intervention bei Autismus„, Robert Schramm, ISBN 978-3-9810581-1-6. Erhältlich unter: www.pro-aba.com

 

[E3] DVD „The Early Learner at Home“ (Der frühe Lerner zu Hause), Juliet Burk.

Bei www.pro-aba.com gibt es die deutsche Version.

 

[E4] „Applied Behaviour Analysis und Verbal Behaviour: Grundlagen und Umsetzung bei Autismus„, Hermann Danne, ISBN: 978-3-941942-00-4, weitere Informationen und Bezug unter: www.dannne.de.

Der Autor ist selbst Vater eines autistisch behinderten Sohnes. Sein Buch spannt den Bogen von den lerntheoretischen Grundlagen (klassische und operante Konditionierung) über moderne ABA/VB Formen bis zur praktischen Umsetzung. Erfahrungsberichte von Eltern und (Co-)Therapeuten runden das Thema ab.  Der Anfänger bekommt einen durchdachten Einstieg in ABA/VB. Der erfahrene Leser erhält eine klare Beschreibung der Methode und viele Hinweise zur Verbesserung seines eigenen ABA/VB Programms.

[E5] „Applied Behaviour Analysis and Verbal Behaviour: Basics and Application for People with Autism“ Hermann Danne, ISBN 978-3-941942-02-8

The author of this book is the father of a boy with autism. Excited about the enormous progress his son made with Applied Behaviour Analysis / Verbal Behaviour (ABA/VB), he wrote this book to help reduce the learning curve of affected parents and other people who have to teach children with autism.   The chapter on ABA/VB theory gives a clear and easy-to-understand description of the technical terms and the fundamentals (classic and operant conditioning), as well as explaining the classic and modern forms of  Applied Behaviour Analysis (ABA), and how Verbal Behaviour (VB) extends the principles of ABA to expressive language.   The practical chapters show how to implement ABA/VB training at home, even on an average income. They also illustrate additional and alternative methods of intervention and address criticisms of ABA/VB.   The last and largest chapter contains invaluable, first-hand reports from parents, (co-)therapists and professional ABA/VB providers.   This book will give the reader the information they need to unearth the hidden and often remarkable potential of children with autism. A must-read for any parent or therapist of a child with autism, these pages provide sound, balanced and first-hand advice from a father whose own victorious battle for his son’s well-being is woven into every line.

[E6] „Das ABA-Mutmachbuch: Eltern berichten aus dem Leben mit ihren autistischen Kindern“, Hermann Danne (Herausgeber), ISBN 978-3-941942-04-2,  weitere Informationen und Bezug unter: www.dannne.de.

Die vorliegende Lektüre ist die völlig ungeschminkte Wahrheit aus dem Leben mit autistischen Kindern, die so herzlich gar nichts mit Hollywood-Autismus à la Rain Man zu tun hat. Tauchen Sie ein in die bizarre und oft auch so fremde Welt der autistischen Behinderung. Manche Beiträge von uns ABA-Eltern sind sicher hart an der Schmerzgrenze, andere regen zum Nachdenken an oder geben gar Anlass zum Schmunzeln. Gelegentlich wird Ihnen vielleicht auch das Lachen im Hals stecken bleiben. Freuen Sie sich gemeinsam mit uns über die oft bemerkenswerten Fortschritte, die unsere autistisch behinderten Kinder mit der richtigen Förderung erreichen können. Diese Erfahrungsberichte sollen betroffene Eltern Mut machen, ihre Kinder mit Autismus adequat zu fördern.

 

ABA/VB Literatur für Fortgeschrittene

 

[F1] „Employee Training Manual„, Revised 2007, Mariposa School for Children wih Autism. Frei erhältlich unter: www.mariposaschool.org.

Das Trainingsmanual der Mariposa Schule in den USA für Therapeuten und Eltern. Kostet nichts und ist trotzdem sehr gut. Das Teil  lehnt sich an die ABLLS-R an.

 

[F2] „Applied Behavior Analysis„, Second Edition, John O. Cooper, Timothy E. Heron, William L. Heward, Pearson Education Ltd., 2007.

Das Standardwerk für Studenten, Therapeuten und fortgeschrittene Eltern. Über einige Kapitel muß man drüberlesen, da sie eher für den Wissenschaftler wichtig sind. Andere Kapitel sind dagegen richtige Augenöffner. Die jeweilige Theorie ist gut mit Beispielen aus der Praxis erklärt. Die 2. Auflage hat auch ein Kapitel über Verbal Behaviour von Mark Sundberg.

 

ABA/VB Programme (Unterstufe)

[U1] „The Assessment of Basic Language and Learning Skills – Revised (The ABLLS(TM)-R Protocol)“ ,  James W. Partingtion, www.behavioranalysts.com.

Die ABLLS-R beinhalten mehrere Hundert Lernziele, die in Gruppen von A bis Z und innerhalb der Gruppe mit Zahlen geordnet sind. Die Gruppe A ist z.B. „Cooperation & Reinforcer Effectiveness“. Gruppe H  beinhaltet  z.B. die Intraverbals. Die Gruppen A bis I umfassen nach Aussage von Dr. Sundberg grundlegende Kenntnisse, die ein neurotypisches Kind im Alter von drei Jahren drauf hat.

Die Ersteinstufung und die Lernfortschritte lassen sich schön bunt in einem Spreadsheet darstellen. Man kann im Internet nach passenden Excel-Gerippen suchen. Die File-Namen lauten: ABLLS-R.xls und ABLLS-R+Grid.xls. Sowohl Knospe-ABA als auch das MelodyCenter arbeiten mit den ABLLS-R.

Die ABLLS-R definieren Lernziele. Sie zeigen aber nicht die praktische Umsetzung.

 

[U2] „Behavioral Intervention For Young Children With Autism, A Manual for Parents and Professionals„, Catherine Maurice, Gina Green, Stephen C. Luce, PRO-ED, Inc., Austin, Texas, 1996, ISBN: 0-89079-683-1.

Dieses Buch beschreibt u.a. im Detail das Programm, mit dem Bridget (das war die beste Therapeutin, die von Catherine fast gefeuert wurde) und andere Therapeuten die beiden Kinder von Catherine so weit gebracht haben, daß sie von neurotypischen Kindern nicht mehr zu unterscheiden sind.

 

[U3] „Teaching Developmentally Disabled Children, The ME Book“ by O. Ivar Lovaas, PRO-ED, Inc., 1981, ISBN: 0-936104-78-3.

„The ME Book“  ist die Standardlektüre für verhaltenstherapeutische Ansätze. Der Erfolg von Catherine Maurice mit ihren beiden Kindern basiert auf diesem Buch. Es beinhaltet die klassische Version von ABA nach Lovaas. ABA ist in der Zwischenzeit verbessert und mit Verbal Behaviour (VB) ergänzt worden. Trotzdem ist dieses Buch auch in der heutigen Zeit noch sehr lesenswert.

 

[U4] „The Autistic Child, Language Development Through Behavior Modification„, by O. Ivar Lovaas, Irvington Publishers, Inc., New York, 1977, ISBN: 0-470-15065-3.

Dieses Buch ist vergriffen. Man bekommt es aber über Fernleihe (z.B. von der Uni Heidelberg). Es beschreibt detaillierte Methoden, wie man nicht-sprechenden Autisten zum Sprechen bekommen kann. Für den Fall, daß das nicht funktioniert, propagiert Lovaas den Einsatz von Gebärdensprache.

 

[U5] „A Work in Progress: Behavior Management Strategies and a Curriculum for Intensive Behavioral Treatment of Autism„, Ron Leaf, John McEachin, Drl Books (Mai 1999), ISBN-10: 0966526600.

Die Autoren waren Schüler bei Ivar Lovaas. Sie haben seine Ergebnisse verbessert und erweitert. Und obwohl sie 20 Jahre gebraucht haben, um dieses Buch zu schreiben, bezeichnen sie es als „A Work in Progress“. Das bedeutet frei übersetzt soviel wie „Baustelle“, also etwas was nicht fertig ist. Denn immer kommen neue Erkenntnisse hinzu oder vorhandene Prinzipien werden verbessert. Das Werk ist sehr praxisorientiert und umfassend.

Bei www.pro-aba.com gibt es auch eine deutsche Übersetzung.

 

ABA/VB Programme (Oberstufe)

[O1] „Teach Me Language„. A language manual for children with autism, Asperger’s syndrome and related development disorders, Sabrina Freeman, Lorelei Dake, SFK Books, 1996, ISBN 0-9657565-0-5.

Die Autorin fragte sich: „Was mache ich nur, wenn ich mit dem Programm von Lovaas durch bin?“. Das Ergebnis ist diese Buch (TML). Es behandelt mit detaillierten Anleitungen: Social Language, General Knowledge, Grammar and Syntax, Academics/Language Based Concepts, Therapy Schedules.

Man sollte es dann einsetzen, wenn das Kind mit den ABLLS-R fertig bzw. schon weit fortgeschritten ist.

 

Biomedizin

[B1] „Biomedizinische Untersuchungen und Behandlungsmethoden beim Autistischen Syndrom und AD(H)D, Grundlagen und Praxis„, Dr. med. Salaheddin Faraji, April 2007, ISBN 978-3-00-021202-4.

Für alle, die sich mit Englisch schwer tun: Dieses Buch ist auf Deutsch geschrieben. Zur Abwechslung wäre mal eine Übersetzung ins Englische nötig. Dr. Faraji ist selbst Vater eines autistisch behinderten Sohnes. Er hat eine Privatpraxis aufgemacht und sich auf die Behandlung von Autisten spezialisiert. Mit seinem Buch schafft er den schwierigen Spagat zwischen fachlicher Tiefe und einer für den medizinischen Laien verständlichen Darstellung. Jeder, der mit Biomedizin anfängt oder diese schon betreibt, sollte dieses Buch lesen. Das Preis – Leistungsverhältnis ist sehr gut.

Das Buch gibt es beim Autor (www.autismus-medicus.de), bei www.pro-aba.com und bei www.amazon.de.

 

Wahrnehmungsförderung

[W1] „Wie fühlt sich die Welt an? – Das Mitmachbuch„, Irina Dimke und Carola Stramm, November 2010,  ISBN: 978-3868702583.

Wir (Irina Dimke und Carola Stramm) haben an der Universität Duisburg-Essen auf Lehramt studiert und unsere Staatsarbeit über Wahrnehmungsförderung geschrieben. In Folge dieser Arbeit haben wir gemeinsam ein Kinderbuch entworfen mit dem Titel: „Wie fühlt sich die Welt an? – Das Mitmachbuch“.

Die Hauptfiguren des Buches sind die beiden Kinder Sophie und Leo. Die Beiden haben sich im Urlaub kennengelernt und schreiben sich seitdem fleißig Briefe. Eines Tages begegnet Leo einem blinden Mann und ist beeindruckt davon, wie gut sich dieser im Leben zurechtfindet. Sophie und Leo erfahren im Laufe der Geschichte viel über die Bedeutung des Tastens und sie machen spannende Tast-Versuche.

Alle dargestellten Sinnesübungen können die kleinen Leser zu Hause nachahmen. Dies fördert zum einen die Lesefreunde, die Entwicklung der Sinne und den Respekt und die Rüchsichtsnahme gegenüber blinden Menschen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgender Homepage: http://www.wiefuehltsichdieweltan.de

Unser Buch eignet sich sowohl für den privaten Gebrauch von Grundschulkindern als auch für den Einsatz in der Schule.