Theaterperformance von Siegmar Schröder in Bielefeld

Siegmar Schröder lädt alle Interessierten herzlich zur Premiere seiner Performance „Paul“ am 25. Mai 2018 ein. Er beschäftigt sich seit zehn Jahren sehr intensiv mit dem Thema Autismus, so wie sein Sohn Paul auch. Paul und er haben zusammen sehr viel erlebt, von dem er berichten möchte. Er wirft einen subjektiven Blick auf das Thema und beschreibt das Zusammenleben mit seinem autistischen Sohn aus der Sicht des Vaters. Er hat nur deshalb diese ungewöhnliche Form einer Theaterperformance gewählt, weil das sein Metier ist. Man hätte darüber einen Film machen oder ein Buch schreiben können. Nun ist es aber eine Performance geworden, die zugleich keine ist, weil ja alles, was er auf die Bühne bringt, authentisch und privat ist. Alles, was er sagt, ist seine persönliche Wahrheit. Es könnte sein, dass Pauls Sicht auf die Dinge eine andere ist, genauso wie die von den Behörden, Lehrern, Ärzten, Gutachtern, Freunden, Bekannten und Unbekannten.
Die Performance beinhaltet Elemente des dokumentarischen Theaters, des Mitspieltheaters, des Dramas und der Comedy. Es werden Videos gezeigt und Siegmar erzählt viele Geschichten, die für das normtypische Publikum unvorstellbar sind. Sie geben einen tiefen Einblick in Pauls Welt und die seiner Familie, sie zeigen die Reaktionen der Umwelt, sie handeln von therapeutischen Versuchen, von unendlichen juristischen Auseinandersetzungen, von Erfolgen und von Hoffnung. Alle sind herzlich dazu eingeladen, nach der Aufführung mit Siegmar ins Gespräch zu kommen.

Karten gibt es für die Premiere am 25.5. hier

Weitere Vorstellungen am 26.5. und am 27.5.

ABA-Eltern Treffen und Mitgliederversammlung 2018

Liebe Mitglieder, Eltern, Angehörige und Interessierte

ABA-Eltern e.V. lädt zu unserem jährlichen Treffen am 10- 11 März 2018 in Kassel ein.

Ein weiteres turbulentes Jahr mit unseren Kindern liegt für die meisten von uns wieder hinter uns, aber wir lassen uns nicht unterkriegen und laden zum Austausch nach Kassel ein.
Wir haben auch in diesem Jahr wieder versucht ein interessantes Programm zusammenzustellen, an dem sich alte und neue Mitglieder, Interessenten, Helfer und sonstige Unterstützer unserer Kinder informieren und austauschen können. Auf vielfachen Wunsch soll beim diesjährigen Treffen der Schwerpunkt auf einem intensiven Informationsaustausch zwischen den Eltern liegen, es sollen aber in einigen Vorträgen Ideen zu weiteren unterstützenden Angeboten und Entlastungsmöglichkeiten im Alltag zu Hause und im schulischen Umfeld angeboten werden. Für Neu-Einsteiger wird Herman eine Basis-Information zu ABA anbieten.

Das Treffen mit Vorträgen und Diskussionen findet dieses Jahr am Samstag statt, der Sonntag Vormittag ist für die Mitgliederversammlung und die Diskussionen im Verein vorbehalten.

Die Anmeldung ist offen, aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis 15.2.

Erfahrungsberichte zu ABA

Wir haben uns auf unserer letzten Mitgliederversammlung und auf dem Elternkongress intensiv mit der Kritik an ABA befasst und die Kasseler Erklärung zur Kritik an ABA/VB verfasst. Viele unserer Mitglieder machen allerdings positive Erfahrungen mit „gutem ABA/VB“ und wir dachten, dass es hilft, Berichte zu veröffentlichen, die zeigen, wie ABA den Kindern und auch den Eltern hilft. Aus diesem Grund gibt es ab sofort eine neue Rubrik auf dieser Seite: http://aba-eltern.de/category/erfahrungsberichte/

Hier werden wir in loser Reihenfolge Geschichten von Eltern veröffentlichen, die demonstrieren sollen, welche Erfahrungen sie und ihre Kinder mit ABA machen. Die Geschichten sind von uns nur insofern angepasst, als aus Gründen der Privatsphäre, die Namen der beteiligten Personen geändert wurden. Wer auch etwas beitragen möchte, kann uns dies per E-Mail an vorstand@aba-eltern.de schicken

Viel Spass beim Lesen!

Kasseler Erklärung zu der in letzter Zeit geäußerten Kritik an ABA/VB

Die Verhaltensanalyse ist eine international anerkannte Wissenschaft, die sich in den letzten Jahren mit ABA/VB als Therapie bei Autismus auch in Deutschland zunehmend etabliert hat. Mit zunehmendem Bekanntheitsgrad wird dieser Förderansatz aber auch zur Zielscheibe von Kritik. Unter den Kritikern sind etablierte Einrichtungen, die mit unspezifischen oder nicht wissenschaftlichen Methoden arbeiten und ihr Geschäft bedroht sehen aber auch (angeblich) Betroffene, die meinen, durch ABA traumatisiert worden zu sein. Anwender von ABA oder Eltern, die ABA einsetzen werden lächerlich gemacht und persönlich angegriffen. Wissenschaftliche Fakten werden geleugnet und bekämpft. Die Argumente der kleinen aber lauten Schar der Anti-ABA-Aktivisten ähneln sich oft. In verschiedenen Internet-Postings wird zu einer Anti-ABA-Kampagne oder Petition aufgerufen, wobei ABA gleichgesetzt wird mit Zwang, Missbrauch, Folter, Verstoß gegen Menschenrechte, Dressur, unethisch, Sektengehabe, Quälerei, seelischem Leid, Strafen oder sogar Stromschlägen, womit Persönlichkeitsmerkmale autistischer Kinder angeblich gelöscht werden.

Wir haben diese Vorwürfe lange diskutiert und sind zu folgender Einschätzung gekommen: Wir möchten weiterhin dazu beitragen, dass Eltern durch Informationen und unsere Berichte aus erster Hand die Potentiale von ABA für sich und ihre Familien erkennen können und nicht auf Fake News oder alternative Fakten angewiesen sind. Wir sind Eltern von Kindern mit Autismus und werden unsere Energie nicht in unsinnige Konfrontationen vergeuden, indem wir auf unzählige provozierende Kommentare von Internet-Trollen Stellung beziehen. Stattdessen laden wir diese Menschen zum Dialog ein, damit wir Schritt für Schritt diese Widersprüche aufklären können.

Wir haben unsere Position zu ABA in einem längeren Dokument zusammengefasst, das hier heruntergeladen werden kann: Kasseler Erklärung zur Kritik an ABA/VB.

Wir bitten um Verbreitung und sind unter der Adresse vorstand@aba-eltern.de oder über das Kontaktformular dieser Seite gerne für sachliche Diskussionen oder auch für Anfragen zu ernst gemeinte journalistische Beiträge zu Autismus und ABA/VB zu erreichen.