Theaterperformance von Siegmar Schröder in Bielefeld

Siegmar Schröder lädt alle Interessierten herzlich zur Premiere seiner Performance „Paul“ am 25. Mai 2018 ein. Er beschäftigt sich seit zehn Jahren sehr intensiv mit dem Thema Autismus, so wie sein Sohn Paul auch. Paul und er haben zusammen sehr viel erlebt, von dem er berichten möchte. Er wirft einen subjektiven Blick auf das Thema und beschreibt das Zusammenleben mit seinem autistischen Sohn aus der Sicht des Vaters. Er hat nur deshalb diese ungewöhnliche Form einer Theaterperformance gewählt, weil das sein Metier ist. Man hätte darüber einen Film machen oder ein Buch schreiben können. Nun ist es aber eine Performance geworden, die zugleich keine ist, weil ja alles, was er auf die Bühne bringt, authentisch und privat ist. Alles, was er sagt, ist seine persönliche Wahrheit. Es könnte sein, dass Pauls Sicht auf die Dinge eine andere ist, genauso wie die von den Behörden, Lehrern, Ärzten, Gutachtern, Freunden, Bekannten und Unbekannten.
Die Performance beinhaltet Elemente des dokumentarischen Theaters, des Mitspieltheaters, des Dramas und der Comedy. Es werden Videos gezeigt und Siegmar erzählt viele Geschichten, die für das normtypische Publikum unvorstellbar sind. Sie geben einen tiefen Einblick in Pauls Welt und die seiner Familie, sie zeigen die Reaktionen der Umwelt, sie handeln von therapeutischen Versuchen, von unendlichen juristischen Auseinandersetzungen, von Erfolgen und von Hoffnung. Alle sind herzlich dazu eingeladen, nach der Aufführung mit Siegmar ins Gespräch zu kommen.

Karten gibt es für die Premiere am 25.5. hier

Weitere Vorstellungen am 26.5. und am 27.5.