ABA-Eltern Kongress 2016 in Kassel

Wie jedes Jahr findet auch dieses Jahr im März unser ABA-Elternkongress in Kassel statt. Und auch dieses Jahr glauben wir, dass wir wieder ein interessantes Programm gebastelt haben. Neben einer Einführung in ABA für Einsteiger durch Hermann Danne (die „Profis“ können sich parallel dazu im Nebenraum austauschen) haben wir dieses Mal viele praktische Aspekte und Informationen rund um ABA im Programm. Von den Neuerungen der Pflegereform 2016/2017 über das Persönliche Budget bis hin zur Inklusion in Kindergarten und Schule reichen dabei die Themen, wobei, wie immer viel Zeit zum Austausch eingeplant ist.

Die Veranstaltung ist in erster Linie für Eltern und Co-Therapeuth_innen gedacht aber natürlich offen für alle Interessierten. In diesem Jahr entfallen die Kosten für Mitglieder, man kann auch noch schnell Mitglied werden und dann kostenlos teilnehmen ;). Im Moment gibt es zwar schon viele Anmeldungen, es sind aber noch Plätze frei.

Details und Anmeldemöglichkeit sind rechts unter Veranstaltungen oder unter folgendem Link

Anfrage zur Unterstützung bei einer Masterarbeit

Liebe Eltern,

wir haben eine Email einer Psychologiestudentin erhalten mit der Bitte Ihr bei der Masterarbeit behilflich zu sein. Im Sinne der Forschung kommen wir dieser Bitte gerne nach:

Liebe Eltern,
mein Name ist Johanna Graffé und ich studiere Psychologie an der UMIT in Hall/Tirol. Nach dem Abschluss meines Studiums möchte ich als Psychologin mit autistischen Kindern und Jugendlichen sowie mit deren Eltern arbeiten. Aus diesem Grund beschäftige ich mich in meiner Masterarbeit mit der Frage: „Wie wirken sich verschiedene Therapieansätze der Autismustherapie auf das elterliche Kompetenz- und Stressempfinden aus?“
Ich möchte Sie bitten, meine Arbeit mit Ihrer Teilnahme an dieser Befragung zu unterstützen. Es würde mich sehr freuen, wenn Sie sich 15 Minuten ihrer Zeit zur gewissenhaften und vollständigen Bearbeitung meines Fragebogens nehmen würden.

Sie haben Interesse? Dann finden Sie weitere Informationen und den Fragebogen unter dem folgenden Link: https://www.soscisurvey.de/elternstress_autismus/

Vielen Dank und mit besten Grüßen
Johanna Graffé

Forschungsprojekt zu Bedürfnissen und Verhalten von Kinder mit Autismus-Spektrum Störung in typischen Alltagssituationen

Uns hat folgende Anfrage von Helge Hosang erreicht. Eltern, die interessiert sind, mit zu machen, erreichen ihn unter: Helge Hosang, Tel.: 0157-87117880, Email: h_hosang@yahoo.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Rahmen meines Masterstudiums der Sonderpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg führe ich, Helge Hosang, ein Forschungsprojekt durch, in dem ich mich für die
Bedürfnisse und das Verhalten von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung interessiere. Mein Forschungsprojekt wird von Frau Prof’in Dr. Lilith König betreut. Autismus-Spektrum-Störungen wurden bisher – vor allem mit Blick auf die spezifischen Bedürfnisse  der betroffenen Kinder – noch wenig erforscht.  Besonders wichtig wäre es mehr Informationen zu erhalten, wie die betroffenen Kinder mit  Belastungssituationen umgehen und welche Unterstützung von Seiten wichtiger Bezugspersonen für  sie hilfreich ist.

Solche Erkenntnisse könnten auch langfristig zur Optimierung bestehender Therapiformen und  Fördermaßnahmen beitragen. Im Rahmen dieses Projektes wird eine Untersuchungsmethode verwendet, die darauf beruht, die  verinnerlichten Vorstellungen eines Kindes über das Medium des „Geschichtenergänzens“ zu  erfassen. Dabei werden dem Kind anhand von Spielfiguren und ausgewählten Utensilien, Anfänge von Geschichten vorgespielt, welche anschließend vom Kind zu Ende gespielt werden. Zudem soll Anhand einfach formulierter Fragen das Selbstbild des Kindes erfasst werden .

Vorab wenige Details zur Teilnahme:

An dem Forschungsprojekt können Kinder aus dem autistischen Spektrum teilnehmen, deren mentales Entwicklungsalter im Bereich von 5 bis 8 Jahren liegt. Wichtig für die Teilnahme ist
außerdem, dass die teilnehmenden Kinder deutsch sprechen und verstehen können. Dies ist  notwendig, da die Kinder in der Lage sein müssen die Geschichten zu verstehen und mit ihren
eigenen Worten erzählen und vervollständigen zu können. Die Dauer der Durchführung hängt davon ab, wie lange ein Kind spielt, hierzu gibt es keine Vorgabe. Um eine entspannte Situation zu ermöglichen, ist deshalb ein zeitlicher Rahmen von 2 Stunden pro Kind eingeplant, auch wenn bei den meisten Kindern erfahrungsgemäß eine deutlich kürzere Zeit  ausreicht. Ausführliche Details zu diesem Forschungsprojekt erläutere ich gerne persönlich. Bezüglich der Organisation passe ich mich natürlich den Bedingungen ihrer Institution an. Natürlich werden die Datenschutzbestimmungen strengstens eingehalten und eine entsprechende  Erklärung schriftlich fixiert.

Nach Abschluss des Projektes können die teilnehmenden Familien eine individuelle Rückmeldung  über die anonymisierten Forschungsergebnisse erhalten. Bei Bedarf besteht für die Eltern auch die  Möglichkeit eines (Beratungs)Gesprächs mit Frau Prof’in Dr. König. Wenn sie Familien kennen, die sich für dieses Projekt interessieren könnten, würde ich mich freuen  wenn Sie diese von diesem Projekt in Kenntnis setzen würden oder mir die Möglichkeit geben mit  den Eltern in Kontakt zu treten.

Relaunch der ABA-Altern Webseite

Da der Betrieb einer Webseite auch immer mit Arbeit verbunden ist, und unsere Ressourcen begrenzt sind, haben wir beschlossen, unsere Webseite etwas zu entschlacken und auf ein anderes System umzuziehen. Aus Joomla wird WordPress. Einige Dinge, die hier vorher angeboten wurden gibt es jetzt hier nicht mehr, dafür gibt es andere Dinge neu ;). Bitte kommentiert die Seite gerne und schickt uns interessante Sachen, die wir hier veröffentlichen können.

Ach ja, der Termin für unser Treffen 2016 steht fest: wir werden uns wieder am 5./6.3. 2016 in Kassel treffen. Bitte schon mal vormerken

Grundlagenseminar „Einführung in Applied Behavior Analysis (ABA) und Verbal Behavior (VB)“

Mareike Overhof, Ärztin und BCBA (Board Certified Behavior Analyst) aus Göttingen bietet ein Grundlagen-Seminar an:

Diese zweitägige Veranstaltung wird eine Einführung in die Grundlagen von Applied Behavior Analysis (ABA) und deren Weiterentwicklung, Verbal Behavior (VB), vermitteln und veranschaulichen, wie man diese zur Förderung von Menschen aus dem Autismus-Spektrum nutzen kann. Neben der Erarbeitung der Voraussetzungen für erfolgreiches Unterrichten soll die Kommunikationsförderung ein Schwerpunkt dieses Seminars sein.
Das Seminar behandelt u. a. folgende Inhalte:

  • Grundlagen von ABA 
  • Einführung in VB 
  • Gestaltung der Lernumgebung und Herbeiführung motivierender Unterrichtssituationen 
  • Lehrstrategien (fehlerfreies Unterrichten, Hilfestellungen, Transferverfahren etc.) 
  • Verschiedene Unterrichtsformen 
    • intensive Unterrichtsreihen 
    • Unterrichten im natürlichen Umfeld 
    • geplantes und spontanes Unterrichten 
  • Kommunikationsförderung 
    • Anbahnung gesprochener Sprache und Diskussion derverschiedenen Formen der Unterstützung (Gebärden, Bildkarten [z.B. PECS], u. a.) 
    • Funktionen von Sprache 
    • Von ersten Wunschäußerungen bis hin zu Konversationsfähigkeiten 
    • Pragmatische Sprache 
  • Einstufungsinstrument ABLLS-R und VB-MAPP 
  • Förderung sozialer Interaktionen (optional) 
  • Besonderheiten in der Förderung von Menschen mit Asperger-Syndrom (optional) 

Weitere Inhalte und Fragestellungen können gerne imVorfeld des Seminars angefragt und somit
eingeplant werden.

Seminargestaltung: Das Seminar soll „interaktiv“ viel Raum für Fragen und Anmerkungen der Teilnehmer lassen. Die theoretisch vermittelten Inhalte sollen anhand von praktischen Übungen der Seminarteilnehmer vertieft sowie durch Videobeispiele
veranschaulicht werden. Aus diesem Grund ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt.

Termin: 24. und 25. Januar 2015, jeweils 6 Stunden pro Tag

Veranstaltungsort: Göttingen

Zielgruppe: Eltern und andere Familienangehörige eines Kindes aus dem Autismus-Spektrum, Co-TherapeutInnen, ErzieherInnen, PädagogInnen, Logo- und ErgotherapeutInnen, PsychologInnen, ÄrztInnen und andere Fachleute, die mit Menschen aus dem Autismus-Spektrum interagieren.

Kosten: normal 190 €, ermäßigt 135 €

Die ermäßigte Teilnahmegebühr für das Grundlagenseminar gilt für Angehörige von Familien, die bereits Förderung nach ABA/VB durch die ABA-Praxis Mareike Overhof in Anspruch nehmen. Neben den unmittelbaren Familienangehörigen
zählen dazu auch Co-TherapeutInnen, ErzieherInnen, IntegrationshelferInnen, etc. die regelmäßigen direkten Kontakt zu dem Klienten haben. Die Anmeldung gilt als verbindlich mit Eingang der Teilnahmegebühr auf dem Kto.-Nr. 100 928 7630 (Konto-Inhaberin Mareike Overhof), IBAN DE93120300001009287630, Deutsche Kreditbank AG Berlin (BLZ 120 300 00 / BIC BYLADEM1001)

Eine Anmeldungsbestätigung wird daraufhin verschickt.

Anmeldefrist: 10.01.2015

Bei Interesse bitte wenden an: info@aba-praxis.de oder 0551 / 63 45 35 29. Infos zu Mareike Overhof unter www.aba-praxis.de

Termin und Ort für den ABA-Elternkogress stehen fest

Der nächste ABA-Eltern Kongress und die nächste Mitgliederversammlung finden am 7./8.3. in Kassel statt. Details und Anmeldung zum Elternkongress sind hier: Anmeldung

Noch eine Info in eigener Sache: zwei Vorstandsmitglieder haben angekündigt, ihre Ämter nur noch bis März auszuüben. Es werden dringend Eltern gesucht, die in der Vorstand gehen, um die Arbeit weiter zu führen. Alternativ werden wir wohl im nächsten Jahr darüber reden müssen, den Verein aufzulösen. Interessierte Eltern können sich gerne im Vorfeld melden, um zu erfahren, wie wenig Arbeit das ist ;). Schreibt einfach eine Mail an den Vorstand 

CDU läd zur Anhörung zum Thema Autismus ein

Am Montag, den 27. Oktober 2014 veranstaltet die CDU im Plenarsaal (Kunstgebäude) des Landtages von Baden-Württemberg in Stuttgart eine Anhörung zum Thema Autismus. Ab 14 Uhr können Sie folgende Programmpunkte erwarten:

  • Begrüßung um 14:00 Uhr durch Frau Dr. Monika Stolz MdL und Herrn Werner Raab MdL
  • Einführung in das Thema Autismus sowie die Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten
    • Herrn Prof. Dr. med. Fritz Poustka, Univ.-Prof. sowie Facharzt für Kinder- und Jugendpsy-chiatrie und Psychotherapie, Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie
    • Frau Dr. Christine Preißmann, Ärztin für Allgemeinmedizin, Psychotherapie und selbst As-perger-Autistin
  • Die Inklusionsdebatte und deren Folgen für die pädagogisch therapeutische Förderung von Kindern mit Autismus in Baden-Württemberg
    • Prof. Dr. Jörg M. Fegert, ärztlicher Direktor und Gründer der Abteilung für Kinder- und Ju-gendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm
  • Versorgung in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe – Ver-sorgung von Erwachsenen mit schwerem/syndromalem Autismus
      • Prof. Dr. med. Peter Martin, Facharzt für Neurologie und Psychiat-rie/Rehabilitationswesen, Leiter der Séguin-Klinik Kehl-Kork
  • Internationaler Wissensstand, rationale Interventionsstrategien und Langzeitperspekti-ven für Menschen mit ASS
    • Prof. Dr. med. Hanns Rüdiger Röttgers M. A., M. A. E., Fachbereich Sozialwesen an der Uni-versität Münster

Nach jedem Vortragsblock besteht ausreichend Zeit zur Diskussion und Fragestellung.
Um 17:00 Uhr endet die Veranstaltung. Im Anschluss daran wird Kaffee und Kuchen gereicht.

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier